Zurück
  • Home
  • Äthiopien will mit Industrieparks ökonomischen...

Äthiopien will mit...

Äthiopien will mit Industrieparks ökonomischen Wandel schaffen

Nairobi (GTAI) - Die äthiopische Regierung hat einen Plan: Industrieparks sollen Arbeitsplätze schaffen, die Bevölkerung ernähren und Devisen ins Land holen. Doch ohne Hilfe geht es nicht.

Anfang Oktober 2018 wurde in Äthiopien der Adama Industrial Park in der Verwaltungsregion Oromia eröffnet. Gekostet hat er 146 Millionen US-Dollar (US$) und soll in einer ersten Phase 25.000 äthiopische Arbeitskräfte beschäftigen. Für die Region ist das ein Glücksgriff. Denn mehr als Landwirtschaft und Viehzucht gab es hier bislang nicht.

Gebaut wurde der Park auf einem 100 Hektar großen Areal von der China Civil Engineering Construction Corporation (CCECC) und ist für äthiopische Verhältnisse modern: Hier gibt es eine garantierte Strom- und Wasserversorgung, gut geteerte Straßen sowie eine eigene Müll- und sachgerechte Abwasserentsorgung. Zudem gibt es Kliniken, eine Feuerwache, ein Marktzentrum, eine Bank, Cafés und Ausstellungsgelände.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Tansania
Tel: +255 754 309 150
Repräsentant: Dr. Jennifer Schwarz

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach