Zurück
  • Home
  • Afrikanische Staaten bauen...

Afrikanische Staaten bauen...

Afrikanische Staaten bauen Nahrungsmittelproduktion aus

Bonn (GTAI) - Afrika will die Eigenproduktion deutlich erhöhen. In Westafrika sollen mehrere Zuckermühlen gebaut werden, im südlichen Afrika sind verschiedene Fischereiprojekte gestartet.

Nordafrika

ÄGYPTEN

Der saudische Molkereiproduktehersteller Almarai plant in Ägypten ein 2,8 Milliarden US-Dollar (US$) schweres Investitionsprogramm über fünf Jahre. Dabei stehen die Zeichen auf mehr Effizienz und geografischer Präsenz. Möglicherweise wird Almarai auch in Ägypten investieren. Das Unternehmen ist dort mit der Marke Beyti und in einem Joint-Venture mit PepsiCo vertreten, wie der Informationsdienst Enterprise meldet.

In Port Said steht der Bau einer Zuckerfabrik im Wert von 300 Millionen Euro auf einem 35 Hektar großen Grundstück an. Die Supreme Group führt das Konsortium an. Innerhalb von zweieinhalb Jahren sollen die Arbeiten abgeschlossen und eine Kapazität von 30.000 Tonnen bei einer Exportquote von 20 Prozent erreicht werden.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Tansania
Tel: +255 754 309 150
Repräsentant: Dr. Jennifer Schwarz

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach