Zurück
  • Home
  • Branche kompakt: Krankenhausprojekte in Ghana...

Branche kompakt:...

Branche kompakt: Krankenhausprojekte in Ghana sorgen für Nachfrage nach Medizintechnik

Accra (GTAI) - Ghana sucht nach privaten Investoren im Gesundheitsbereich. Das Land hat zuletzt seine Krankenhauskapazitäten deutlich aufgestockt. Allerdings mangelt es am Management und an medizinischem Personal. Der Regierung fehlt das Geld für große Investitionen. Daher sucht sie die Partnerschaft mit Privatunternehmen. Für deutsche Lieferanten von Medizintechnik ist Ghana zwar ein kleiner Markt. Dennoch gibt es immer wieder Geschäftschancen sowohl bei staatlichen als auch bei privaten Aufträgen.

Marktchancen

MINISTERIEN BAUEN WEITERE KRANKENHÄUSER

In Ghana wächst die Einwohnerzahl jährlich um 600.000, daher steigt der Bedarf an Investitionen im Gesundheitssektor. Das Land ist innerhalb Subsahara-Afrikas einer der größeren Märkte für importierte Medizintechnik. Da die Zahlen stark schwanken, sind Prognosen schwierig. Im Jahr 2016 lagen die Importe an Medizintechnik bei etwa 93 Millionen US-Dollar (US$). Deutsche Lieferanten hatten daran einen Anteil von etwa zehn Prozent.

Potenzial für weiteres Wachstum besteht, weil der ghanaische Gesundheitssektor noch weit von westlichen Standards entfernt ist. Auch bildet sich eine Mittelschicht heraus, die sich teurere Gesundheitsversorgung leisten kann. Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislaufbeschwerden, Diabetes oder Krebs sind auf dem Vormarsch.

Der Staat wird wohl nicht weiter in neue Gesundheitseinrichtungen investieren, weil er in den letzten Jahren außergewöhnlich viel Kapital für den Bau neuer Krankenhäuser bereit gestellt hat. Diese Projekte sind weitgehend abgeschlossen, wie zum Beispiel der Bau des Ridge Hospitals in Accra, des Teaching Hospitals in Legon oder des Military Hospitals in Kumasi. Durch die neuen Krankenhäuser stehen der Bevölkerung nun mehr Krankenhausbetten zur Verfügung. Von etwa 0,9 Betten je tausend Einwohner im Jahr 2014 stieg die Zahl nun auf rund 1,2 Betten je tausend Einwohner.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach