Zurück
  • Home
  • China ist im südlichen Afrika groß im Geschäft

China ist im südlichen Afrika...

China ist im südlichen Afrika groß im Geschäft

Johannesburg (GTAI) - Eisenerz aus Südafrika, Erdöl aus Angola oder Kupfer aus Sambia: Das südliche Afrika ist für China von strategischer Bedeutung und dient als wichtige Rohstoffquelle.

Südafrika und Angola wichtigste afrikanische Handelspartner

China pflegt sehr enge wirtschaftliche Beziehungen zu den Staaten des südlichen Afrika. Mit Südafrika und Angola stellt die Region die wichtigsten Handelspartner Chinas auf dem afrikanischen Kontinent. In der südafrikanischen Handelsstatistik führt China sowohl die Rangliste der Exportabnehmer als auch der Lieferländer mit deutlichem Vorsprung an.

China importiert hauptsächlich Rohstoffe aus Südafrika, dazu zählen neben Eisenerz, Chrom und Mangan auch Gold und Diamanten. Im Gegenzug flutet Peking das Kap mit Fertigerzeugnissen aller Art - ein Missverhältnis sehr zum Leidwesen der südafrikanischen Industrie, die in vielen Branchen wie Textilverarbeitung, Elektronik-, Kunststoff- und Metallindustrie hohe Einfuhren aus Fernost beklagt.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Tansania
Tel: +255 754 309 150
Repräsentant: Dr. Jennifer Schwarz

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach