Zurück
  • Home
  • Für Südafrikas Nahrungsmittelhersteller hält...

Für Südafrikas...

Für Südafrikas Nahrungsmittelhersteller hält Durstrecke an

Johannesburg (GTAI) - Die südafrikanische Nahrungsmittelbranche leidet weiter unter den trüben gesamtwirtschaftlichen Aussichten. Produzenten nehmen verstärkt Auslandsmärkte ins Visier.

 

 

Die landwirtschaftlichen Aktivitäten in Südafrika reichen vom modernsten Intensivanbau, konventionellen Regenfeldanbau in den Gebieten mit Winter- und Sommerniederschlag bis hin zur Vieh- und Schafzucht in den trocknen und halbtrockenen Regionen. Das Land ist von einer dualen Agrarwirtschaft geprägt, die sowohl einen gut entwickelten teils hochkommerziellen Agrarsektor umfasst, als auch eine mehr auf den eigenen Lebensunterhalt ausgerichtete Produktion.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.:
Repräsentant: TBA
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Dr. Michael Blank

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Tansania
Tel: +255 754 309 150
Repräsentant: Dr. Jennifer Schwarz

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach