Zurück
  • Home
  • Geschäftspraxis und Einfuhrverfahren in Äthiopien

Geschäftspraxis und...

Geschäftspraxis und Einfuhrverfahren in Äthiopien

Nairobi (AHK) - Äthiopien ist ein zunehmend interessanter Produktionsstandort für internationale Unternehmen. Um ausländische Investitionen und private Firmengründungen zu fördern, setzt die äthiopische Regierung gezielte Anreize. Dennoch bleiben einige Branchen für Investoren aus dem Ausland verschlossen - durch den geplanten Beitritt zur WTO und fortlaufender Liberalisierung der Wirtschaft mit nachhaltigen Reformen dürfte sich das jedoch bald ändern.

Aufgrund zahlreicher neuer Großprojekte hat Äthiopien einen hohen Importbedarf an Investitionsgütern. Deutsche Technologien finden in Äthiopien hohe Anerkennung und kommen bevorzugt zum Einsatz. Die äthiopische Regierung ist bemüht, durch Infrastrukturmaßnahmen und den Abbau bürokratischer Hürden das Handelsgeschäft zu vereinfachen. Seit Eröffnung des Trockenhafens in Modjo, 70 km vor Addis Abeba sind Zollabwicklungen deutlich verbessert, da sie inländisch erfolgen, nicht wie zuvor in Dschibuti. Doch auch die Fertigstellung der neuen Eisenbahn von Addis Abeba nach Dschibuti mit Investitionen von 4 Milliarden US-Dollar (US$) kurbelt das internationale Handelsgeschäft an, da der Zeitaufwand für Warentransport von 2 Tage auf 10 Stunden reduziert wurde.

Kooperation mit lokalen Partnern empfehlenswert

Die meisten deutschen Unternehmen gehen lokale Partnerschaften beziehungsweise Joint Ventures ein, um ihre Produkte in Äthiopien zu vermarkten. Potentielle Partner sollten eine Importlizenz für das zu importierende Produkt besitzen und auch im Exportgeschäft tätig sein. Äthiopische Exportunternehmen haben meist einen besseren Zugang zu ausländischen Devisen, die sie wiederum für den Import deutscher Produkte nutzen können.

Nach der Ausweitung der Hermes Deckungen für Geschäfte mit Äthiopien durch die Bundesregierung kann dieses Instrument auch für Geschäfte mit öffentlichen Auftraggebern genutzt werden.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach