Zurück
  • Home
  • Ghanas Landwirtschaft im Fokus der neuen Regierung

Ghanas Landwirtschaft im...

Ghanas Landwirtschaft im Fokus der neuen Regierung

Accra (GTAI) - Die ghanaische Landwirtschaft steckt trotz guten Potenzials seit Jahren in der Krise. Vor allem das Agro-Processing bleibt weit hinter den Möglichkeiten zurück. Deutlich verbessert hat sich die Stimmung in der heimischen Nahrungsmittelindustrie seit Antritt des neuen Präsidenten: Akufo-Addo will der Landwirtschaft wieder Priorität einräumen.

Bereits seit Jahren steckt die ghanaische Landwirtschaft in einer Krise. Die Produktion sinkt aus verschiedenen Gründen. 2016 wurden nach Angaben der Ghana Investment Promotion Agency (GIPC) etwa 6,9 Mio. ha Land kultiviert, rund 5% weniger als im Vorjahr. Einige internationale Investoren ziehen sich aus dem westafrikanischen Land heraus, wie zum Beispiel der Maisproduzent Scan Farms.

Ein Hauptgrund für das fehlende internationale Engagement in Ghana ist laut Gerrie Jordaan, Country Director für den John-Deere-Distributoren Afgri, die ungeklärte Frage der Landrechte. Investoren erhalten Landrechte von der Regierung und müssen dann noch die lokal regierenden Chiefs und die anliegenden Kommunen finanziell zufriedenstellen. Im Vergleich mit Agrarstaaten im südlichen Afrika wie Sambia, Mosambik und sogar Simbabwe, wo es ähnliche parallele Herrschaftsstrukturen gibt, sei das Problem in Ghana deutlich ausgeprägter, so der aus Südafrika stammende Jordaan.

Mit dem neuen Präsidenten Nana Akufo-Addo, der im Dezember 2016 gewählt wurde, scheint immerhin ein Mann an der Spitze des Landes zu stehen, der die Landwirtschaft fördern will. Akufo-Addo führte Wahlkampf unter anderem mit dem Slogan "One Village - One Dam". So soll Ghana, das ein Großteil seiner Nahrungsmittel importieren muss, mittelfristig wieder zum Selbstversorger werden. Akufo-Addo will die Bewässerungssysteme im Land ausbauen und die Landwirtschaft damit von Klimaschwankungen weitgehend unabhängig machen. Auch wenn der Slogan sehr ambitioniert klingt, glauben viele Ghanaer daran, dass die neue Regierung es ernst meint.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach