Zurück
  • Home
  • Großinvestoren für Mosambiks Landwirtschaft...

Großinvestoren für Mosambiks...

Großinvestoren für Mosambiks Landwirtschaft gesucht

Johannesburg (GTAI) - In Mosambik schaffen staatliche Mechanisierungsprogramme Nachfrage nach Landtechnik. Auch kommerzielle Farmer kommen als Abnehmer in Frage. Die Regierung hält am Ziel der Entwicklung von Großvorhaben fest und hat umfangreiche Bewässerungsprojekte angekündigt. Schlechte Transport- und Lagermöglichkeiten erschweren den Aufbau einer lokalen Nahrungsmittelproduktion. Dynamik gibt es im Getränke- und Geflügelsektor, Potenzial bietet die Verarbeitung von Cashewnüssen und Zuckerrohr.

Mosambik will die landwirtschaftliche Produktion dem Plano Economico e Social zufolge im Jahr 2018 weiter ausbauen. Plangemäß sollen 2,6 Millionen Tonnen Mais und 0,4 Millionen Tonnen Reis geerntet werden. Auch bei Gemüsesorten wie Tomaten und Zwiebeln sind mit 615.000 beziehungsweise 210.000 Tonnen deutliche Steigerungen von rund 12 respektive 8 Prozent beabsichtigt. Trotzdem bleibt das Land in vielen Bereichen importabhängig. Tomaten für die Märkte in Maputo kommen oft aus Südafrika, da die lokale Ware aus dem Norden des Landes wegen unzureichender Infrastruktur nicht in die Hauptstadt transportiert werden kann.

Reichlich Anbaupotenzial ist vorhanden. Die fruchtbare Fläche von etwa 36 Millionen Hektar wird derzeit nur auf rund 6 Millionen Hektar landwirtschaftlich genutzt. In den Export gehen vor allem Cash Crops wie Cashew-, Macadamia- und Erdnüsse, Baumwolle, Zuckerrohr und Tabak.

Während die nördlichen und mittleren Landesteile 2018 mit guten Regenfällen rechnen können, leidet der Süden weiter unter einer langanhaltenden Trockenheit. Die landwirtschaftliche Produktion wird dadurch beeinträchtigt. Der Plantagenbetreiber Bananalandia berichtet beispielsweise, dass sich die Ernte 2017/18 halbiert. Der Ausbau der Plantagen für den Bananenexport nach Nahost liegt wegen der Dürre auf Eis. Im Jahr 2017 dürfte Mosambik rund 643.700 Tonnen Bananen produziert haben.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Tansania
Tel: +255 754 309 150
Repräsentant: Dr. Jennifer Schwarz

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach