Zurück
  • Home
  • Kenias Privatsektor engagiert sich im...

Kenias Privatsektor engagiert...

Kenias Privatsektor engagiert sich im Gesundheitswesen

Nairobi (GTAI) - Der kenianische Staatspräsident hat die Gesundung des Sektors zunächst zur Chefsache erklärt. Zunehmend springt der Privatsektor ein.

Fragiler Staat mit schwacher Rechtsprechung

Kenia ist eine Präsidialrepublik. Der amtierende Präsident Uhuru Kenyatta wurde 2017 in einer umstrittenen Wahl für eine zweite und letzte Amtszeit gewählt und dürfte diese auch zu Ende führen. Für die 2022 anstehende Wahl bringen sich die ersten Politiker des Landes bereits in Position.

Im letzten "Fragile States Index" der privaten US-amerikanischen Denkfabrik Fund for Peace rangiert Kenia auf Platz 17 (von 178 Ländern) und gehört damit zu den Ländern, die Gefahr laufen, sich in einen gescheiterten Staat zu entwickeln (Platz 1: Südsudan; Platz 178: Finnland). Im Demokratieindex der Economist Intelligence Unit (EIU) wird Kenia als Hybridsystem mit unfairen Wahlen, weit verbreiteter Korruption sowie schwacher und nicht unabhängiger Rechtsprechung geführt.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Tansania
Tel: +255 754 309 150
Repräsentant: Dr. Jennifer Schwarz

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach