Zurück
  • Home
  • Merkblatt über gewerbliche Wareneinfuhren -...

Merkblatt über gewerbliche...

Merkblatt über gewerbliche Wareneinfuhren - Nigeria

Bonn (GTAI) - Das Zollmerkblatt Nigeria bietet deutschen Exporteuren eine kompakte Übersicht über die aktuellen Zoll- und Einfuhrregelungen des westafrikanischen Landes. Neben einer Darstellung handelspolitischer Rahmenbedingungen enthält das Merkblatt Informationen zu Zollverfahren, Warenbegleitpapieren, Einfuhrabgaben sowie Verboten und Beschränkungen. Das Merkblatt kann kostenlos nach vorheriger Registrierung heruntergeladen werden unter http://www.gtai.de/zollmerkblaetter.

Internationale Handelsabkommen

WIRTSCHAFTSGEMEINSCHAFT WESTAFRIKANISCHER STAATEN ECOWAS

Die Bundesrepublik Nigeria gehört der 1975 gegründeten Wirtschaftsgemeinschaft westafrikanischer Staaten ECOWAS (Economic Community of West African States) an. Die 15 Mitgliedstaaten sind neben Nigeria Benin, Burkina Faso, Côte d'Ivoire, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kap Verde, Liberia, Mali, Niger, Senegal, Sierra Leone und Togo. Ein Ziel der ECOWAS ist, die wirtschaftliche Zusammenarbeit in der Region zu fördern. Langfristig wird ein gemeinsamer Binnenmarkt mit freiem Verkehr von Personen, Waren, Dienstleistungen und Kapital angestrebt.

Die einzelnen Mitgliedstaaten setzen seit Januar 2015 schrittweise einen gemeinsamen Außenzolltarif (Common External Tariff - CET) für Warenlieferungen aus Drittländern um. Die verpflichtende Anwendung der einheitlichen ECOWAS-Außenzölle ist nach einer 5-jährigen Übergangszeit ab 2020 vorgesehen. Zeitgleich ist die Einführung einer einheitlichen westafrikanischen Währung geplant, um die angestrebte Währungs- und Zollunion in 2020 verwirklichen zu können.

Innerhalb der ECOWAS sieht der Trade Liberalisation Scheme (ETLS) den weitgehend zollfreien Warenverkehr für Ursprungserzeugnisse der Mitgliedstaaten vor, wenn sie vom ECOWAS-Ursprungszeugnis eines national zugelassenen Herstellers begleitet werden. In der Praxis wenden die Mitgliedsländer das zweistufige langwierige Registrierungsverfahren des ETLS für verarbeitete und industrielle Waren nicht durchgängig an, so dass die bereits für das Jahr 2000 vorgesehene Freihandelszone in der Praxis nicht voll umgesetzt ist.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach