Zurück
  • Home
  • Südafrikas Druckindustrie leidet unter der...

Südafrikas Druckindustrie...

Südafrikas Druckindustrie leidet unter der Digitalisierung der Medienlandschaft

Johannesburg (GTAI) - In Südafrika muss die Druckindustrie in den zentralen Geschäftssparten Auftragsrückgänge hinnehmen. Bei Zeitungen, Zeitschriften und Werbebroschüren nehmen die Druckvolumen ab. Deshalb dürfte die Branche insgesamt überschüssige Kapazitäten abbauen und bei Investitionen vor allem auf Effizienzsteigerungen setzen. Zudem arbeiten zahlreiche Betriebe an der Diversifizierung ihrer Produktportfolios, wobei insbesondere der Verpackungsdruck Chancen bietet.

Druckgewerbe

Der südafrikanischen Druckindustrie fehlt es an Markttransparenz. Selbst der Verband Printing SA kann keine umfassenden Marktdaten zur Verfügung stellen. Den jüngsten verfügbaren Angaben zufolge besteht das Druckgewerbe aus rund 1.200 Unternehmen. Andere Branchenkenner sind der Auffassung, dass es mit allen kleinen Betrieben am Kap über 2.000 Druckereien geben könnte. Rund 1.000 weitere Firmen betätigen sich als Zulieferer, insbesondere von Tinte, Chemikalien und Ausrüstung.

Die beiden führenden Druckunternehmen des Landes sind Novus Holdings und Caxton & CTP. Novus Holdings besitzt elf Druckereien in Südafrika, darunter fünf Coldset- und vier Heatset-Anlagen. Caxton & CTP betreibt unter anderem CTP Gravure in Durban, CTP Web Offset in Johannesburg und CTP Sheetfed Offset in Kapstadt. Die Beschäftigtenzahl beläuft sich auf rund 45.000, wobei das Druckereigewerbe insgesamt mittelständisch geprägt ist. Rund 48 Prozent der Unternehmen haben weniger als 25 Mitarbeiter, nur 11 Prozent mehr als 150 Beschäftigte.

ALLGEMEINE MARKTTRENDS

Vorläufigen Zahlen von Stats SA zufolge belief sich der Gesamtumsatz der Druckindustrie 2016 auf rund 21,6 Milliarden Rand (R; 1,4 Mrd. US-Dollar (US$); 1 R = 0,067 US$), plus 425 Millionen R durch die Zulieferindustrien. Die Investitionsneigung dürfte sich zuletzt wieder positiv entwickelt haben. Wie Stats SA angibt, betrugen die Maschineninvestitionen der Druckindustrie 2016 rund 585 Millionen R (vorläufig). Allerdings können diese Zahlen nur als Richtwert dienen, denn in der Vergangenheit gab es deutliche Revisionen nach unten.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Tansania
Tel: +255 754 309 150
Repräsentant: Dr. Jennifer Schwarz

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach