Zurück
  • Home
  • Südafrikas Druckindustrie steht vor schwierigen...

Südafrikas Druckindustrie...

Südafrikas Druckindustrie steht vor schwierigen Zeiten

Johannesburg (GTAI) - Die Druckindustrie Südafrikas leidet unter sinkenden Auflagen bei Zeitungen und Magazinen. Die Druckereien wollen daher verstärkt im Bereich Etiketten und Verpackungen aktiv werden. Dieses Geschäftsfeld verspricht für die kommenden Jahre überdurchschnittliche Zuwächse. Für den Formulardruck werden verstärkt Aufträge aus den afrikanischen Nachbarstaaten akquiriert. Der Buchdruck wird weiterhin durch Schulbücher dominiert und dürfte von Einbrüchen verschont bleiben.

Druckgewerbe

In Südafrika ist die Druckindustrie durch Marktintransparenz geprägt. Selbst der Verband Printing SA verfügt nicht über umfassende Marktdaten. Den neuesten Angaben zufolge besteht die Branche aus 1.228 Unternehmen, 731 davon Mitglied des Verbandes. Andere Branchenkenner meinen, mit allen kleinen Betrieben könnte es deutlich über 2.000 Druckereien am Kap geben. Hinzu kommen rund 1.000 Zulieferer, vor allem von Tinte, Chemikalien und Ausrüstung.

Die beiden führenden Druckunternehmen des Landes sind Novus Holdings (ehemals Paarl Media, die mehrheitlich der Media24-Gruppe gehört) und Caxton & CTP. Novus Holdings betreibt insgesamt elf Druckereien, unter anderem fünf Coldset- und vier Heatset-Anlagen. Zu Caxton & CTP gehören zum Beispiel CTP Gravure (Durban), CTP Web Offset (Johannesburg) und CTP Sheetfed Offset (Kapstadt).

Nach vorläufigen Zahlen von Stats SA belief sich der Gesamtumsatz der Druckindustrie 2015 auf 24,9 Mrd. Rand (R; rund 1,7 Mrd. Euro; 1 R = circa 0,07 Euro). Die Zulieferindustrien steuern weitere 674 Mio. R an Umsatz bei. Die Investitionsneigung der Unternehmen entwickelte sich zuletzt negativ. So verzeichneten die Maschineninvestitionen der Druckindustrie 2015 mit 578 Mio. R einen Rückgang um fast 52%.

Rund 45.000 Mitarbeiter sind im insgesamt mittelständisch geprägten Druckereigewerbe tätig. Etwa 52,5% der Unternehmen beschäftigen weniger als 20 Personen, nur 23% mehr als 50.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach