Zurück
  • Home
  • SWOT-Analyse - Swasiland (Dezember 2017)

SWOT-Analyse - Swasiland...

SWOT-Analyse - Swasiland (Dezember 2017)

Johannesburg (GTAI) - Swasiland verfügt über fruchtbare Böden, die den Grundstock für eine verarbeitende Industrie bieten. Die absolute Monarchie gibt dem König weitreichende Befugnisse, wobei für die Entwicklung des Landes häufig falsche Prioritäten gesetzt werden. Rohstoffvorkommen bieten Chancen.

Das Königreich Swasiland ist nach Gambia der flächenmäßig zweitkleinste Staat auf dem afrikanischen Festland. Geografisch ist es von den Nachbarstaaten Südafrika und Mosambik umschlossen, hat also keinen eigenen Zugang zum Meer. Swasiland ist Mitglied der Southern African Development Community (SADC), stellt mit einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 1,3 Milliarden US-Dollar (US$) jedoch nach Lesotho die zweitkleinste Volkswirtschaft im südlichen Afrika dar.

Swasiland verfügt über eine im afrikanischen Vergleich recht diversifizierte Wirtschaft. Die Industrie des Landes trägt rund 45 Prozent zur BIP-Entstehung bei. Besonders ausgeprägt ist die Nahrungsmittelindustrie. Neben den Zuckerrohrmühlen von Illovo Sugar und der Royal Swaziland Sugar Company betreibt Coca-Cola ein großes Werk zur Herstellung von Konzentraten. Die südafrikanische Rhodes Group füllt Zitrusfrüchte und Ananas in Dosen ab, weitere Nahrungsmittelhersteller sind Mondelez und Swaziland Beverages. Hinzu kommen die Papier- und Zellstoffindustrie (Motigny) und Textilunternehmen wie YKK Africa.

Über die Southern African Customs Union (SACU) ist ein zollfreier Warenaustausch mit Südafrika sowie Namibia, Botsuana und Lesotho möglich. Da Erlöse aus der Zollunion etwa 50 Prozent zu den Staatseinnahmen beitragen, besteht allerdings eine starke Abhängigkeit hiervon.

König hält die Zügel fest in der Hand

Der König Mswati III. ist die letzte noch absolut herrschende Majestät Afrikas. Minister werden direkt vom König ernannt. Nach dem Tinkhundla-Wahlsystem für das 65-köpfige Parlament sind keine politischen Parteien zugelassen, nur einzelne Individuen dürfen kandidieren. Zehn Sitze werden direkt vom König vergeben. Er hat in Exekutivfragen das letzte Wort und kann notfalls per Dekret regieren.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Tansania
Tel: +255 754 309 150
Repräsentant: Dr. Jennifer Schwarz

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach