Zurück
  • Home
  • Wasserwirtschaft in Sambia

Wasserwirtschaft in Sambia

Wasserwirtschaft in Sambia

Markterkundungsreise der Exportinitiative Umwelttechnologien im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU 16. – 20. April 2018

GESCHÄFTSCHANCEN: In Sambia haben internationale Geber die Finanzierung einer Reihe von Wasserprojekten sichergestellt. Der Schwerpunkt liegt auf der Hauptstadt Lusaka. Die dort geplanten Maßnahmen sind die ersten Schritte für die Umsetzung eines aus drei Teilen bestehenden Masterplans, der in die Bereiche Frischwasser, Abwasser und Drainage aufgeteilt ist. Auch über zukünftige Aktivitäten dürfte die Umsetzung des Masterplans für Aufträge sorgen. Investitionen gibt es zudem in den Städten des Kupfergürtels, der bedeutenden Bergbauregion an der Grenze zur DR Kongo. Die Wasserwirtschaft in Sambia hält damit umfassende Geschäftschancen für deutsche Unternehmen bereit.

DIE REISE: Vor diesem Hintergrund organisiert die Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK Südliches Afrika) mit ihrem Büro in Sambia vom 16. - 20. April 2018 eine Markterkundungsreise zum Thema Wasserwirtschaft in Sambia. Als Kooperationspartner unterstützt German Water Partnership e.V. das Projekt. Die fünftägige Delegationsreise vermittelt praxisnahe Informationen zur sambischen Wasserwirtschaft und richtet sich an interessierte (vorrangig) kleine und mittlere Unternehmen, Selbstständige der gewerblichen Wirtschaft sowie Freiberufler und wirtschaftsnahe Dienstleister der Branche mit Geschäftsbetrieb in Deutschland. Verknüpft werden Unternehmensbesuche, Seminare/Workshops, Gespräche mit lokalen Institutionen und Multiplikatoren sowie Betriebsbesichtigungen in der Hauptstadt Lusaka und der Kupfergürtel-Region. Die Reise soll die deutschen Teilnehmer beim Aufbau von Kontakten und bei der Entwicklung (gemeinsamer) Projekte unterstützen. Zur Vorbereitung auf die Reise erhalten die Teilnehmer eine Zielmarktanalyse.

FÖRDERUNG: Die Markterkundungsreise wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert und durchgeführt. Sie ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, das aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird. Weitere Projekte des BMWi-Markterschließungsprogrammes finden Sie auf www.ixpos.de/markterschliessung.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach