Zurück
  • Home
  • Zahlreiche Nahrungsmittel- und...

Zahlreiche Nahrungsmittel-...

Zahlreiche Nahrungsmittel- und Landwirtschaftsprojekte in Afrika

Bonn (GTAI) - In vielen Teilen des afrikanischen Kontinents bieten sich im Bereich der Nahrungsmittelverarbeitung und bei der Lieferung von Landtechnik Chancen. Viele Länder versuchen, die Importabhängigkeit von Nahrungsmitteln zu reduzieren und Exporte nach Europa auszuweiten. Dafür müssen viele Produzenten auch auf eine normgerechte Verpackung setzen.

Nordafrika

ÄGYPTEN

Laut einem gemeinsamen Kooperationsprotokoll planen ägyptische und südkoreanische Partner den Bau einer umfangreichen integrierten "Agricultural City". Für modernste Technik und Methoden sind 10 Milliarden US-Dollar (US$) vorgesehen, wobei keine Finanzierungsquelle genannt wurde. Innerhalb von sechs Monaten entsteht zunächst eine Durchführbarkeitsstudie. Auf 126.000 Hektar in der Qattara-Senke sind 50.000 "intelligente" Gewächshäuser, Meerwasserentsalzungs- und Solaranlagen sowie die Produktion von Futtermitteln und der Anbau von Stevia vorgesehen. Das Projekt vereinbarten die zum ägyptischen Landwirtschaftsministerium gehörende General Authority for Reconstruction Projects and Agricultural Development und die Korean Arab Company for Economic and Cultural Consultancy.

MAROKKO

Bislang ist der in den Niederlanden beheimatete multinationale Konzern Friesland Campina mit dem Streichkäse Frico auf dem marokkanischen Markt präsent. Jetzt plant er, den marokkanischen Markt auch mit Milch-Zusatzstoffen für die Produktion zu bedienen, so Pressemeldungen im August 2017. Friesland Campina ist schon in mehreren afrikanischen Ländern auf dem Käse- und Milchmarkt mit teils hohen Marktanteilen vertreten; dies in Nigeria, Ghana, der Elfenbeinküste und Ägypten.

TUNESIEN

Der tunesische Glasflaschen-Hersteller Sotuver expandiert. Im zweiten Halbjahr 2016 konnte das Unternehmen gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 seinen Gewinn von 3,8 Millionen tunesischen Dinar (tD) auf 7,2 Millionen tD steigern. Aus diesem Grund hat das an der tunesischen Börse gelistete Unternehmen im August 2017 eine Kapitalerhöhung angekündigt. Sotuver produziert für den heimischen und externen Markt Flachen für Weine, Biere und Olivenöle sowie Parfümflakons und weiter Glasbehälter für die Pharmazie und Kosmetikindustrie.

Kontaktdaten

AHK Subsahara Afrika

Südafrika
Tel.: +27 (0)11 486 2775
www.germanchamber.co.za
Geschäftsführer: Matthias Boddenberg

Mosambik
Tel.: +258 2149 3260
Repräsentant: Dr. Friedrich Kaufmann
gefördert durch

Sambia
Tel.: +260 (0)211 372 687
Repräsentant: Johannes Kurt
gefördert durch

Angola
Tel: +244 - 946267525
www.angola.ahk.de
Delegierter: Ricardo Gerigk

Ghana
Tel: +233 302 631 681/2/
www.ghana.ahk.de
Delegierter: Maximilian Butek

Kenia
Tel: +254 20 66330-00
www.kenia.ahk.de
Delegierte: Maren Diale-Schellschmidt

Nigeria
Tel: +234 1 270 0746, 2700747
www.nigeria.ahk.de
Delegierter: Dr. Marc Lucassen

GTAI
Tel: +49 (0)228 24 993-288
www.gtai.de
Edith Mosebach